Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Konversion 

Die Kasernen der britischen Streitkräfte

Kaserne am Westerberg
Kaserne am Westerberg
Kaserne am Westerberg
Kaserne im Hafenareal
Kaserne im Hafenareal
Kaserne im Hafenareal
Kaserne in Atter
Kaserne in Atter
Kaserne in Atter
Kaserne in der Dodesheide
Kaserne in der Dodesheide
Kaserne in der Dodesheide
 
Im Stadtgebiet von Osnabrück gibt es insgesamt sechs Kasernenareale mit einer Gesamtfläche von etwa 160 Hektar. Einige Standorte waren ehemalige Wehrmachtskasernen und wurden von den britischen Streitkräften nach Ende des Zweiten Weltkrieges übernommen.

Während die Kaserne am Limberg (ehemals Mercer-Imphal-Barracks) im Stadtteil Dodesheide und die Kaserne an der Landwehrstraße (ehemals Quebec Barracks) im Stadtteil Atter sich eher am Stadtrand befinden, liegen die Standorte der Winkelhausenkaserne (ehemals Roberts Barracks) und die Von-Stein- (ehemals Woolwich Barracks), Metzer- (ehemals Prestatyn Barracks) und Scharnhorst Kaserne (ehemals Belfast Barracks) am Nordhang des Westerberges zentrumsnah.

Die folgenden Porträts der Kasernen machen deutlich, dass jeder Standort eine sehr eigene Prägung hat. Diese ergibt sich zum einen aus der Einbindung in das jeweilige städtebauliche Umfeld, zum anderen hat sich ein spezifisches Gefüge aufgrund der Topographie, Vegetation und des jeweils dominierenden Bautypus gebildet.

So zeichnen sich die Kaserne Am Limberg durch ein hügeliges Gelände aus, während die Kasernenarchitektur im Bereich der Winkelhausenkaserne und der Scharnhorst Kaserne aus der Zeit der NS-Diktatur im Gegensatz zu der Dominanz von Mannschaftsunterkünften im Fünfzigerjahre-Barrackenstil der Kaserne an der Landwehr stehen.
Zurück   Seitenanfang