Das Rathaus in Osnabrück.


Vorläufiger Reisepass

Vorläufiger Reisepass
 
Kann kurzfristig ausgestellt werden, wenn nachweislich unverzüglich ein Reisepass benötigt wird und die rechtzeitige Auslieferung eines Expresspasses nicht mehr möglich ist.

 Informationen zum vorläufigen Reisepass:

  • Der Antragsteller bzw. die Antragstellerin muss die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.
  • Zuständig für die Ausstellung ist grundsätzlich die Gemeinde des Hauptwohnsitzes.
  • Der Antragsteller muss volljährig sein. Personen unter 18 Jahren können den Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses nur in Begleitung eines sorgeberechtigten Elternteils unter Vorlage dessen Personalausweises stellen (es bedarf aber der Zustimmung beider Elternteile, sofern ihnen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, ggfs. Sorgerechtsbeschluss oder Negativbescheinigung vom Jugendamt, wenn nur ein Elternteil das Sorgerecht hat; als Betreuer legen Sie bitte ihren Betreuerausweis vor). Falls nur ein Elternteil zur Antragstellung kommen kann, muss eine Zustimmungserklärung ausgefüllt und von beiden Elternteilen unterzeichnet mitgebracht sowie beide Personalausweise der Eltern vorgelegt werden.

Gültigkeit:

Die Gültigkeitsdauer des vorläufigen Reisepasses beträgt ein Jahr. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Bearbeitungsdauer:

Sie erhalten den Pass sofort.

Wichtiger Hinweis für USA-Reisende:

Seit dem 1. Mai 2006 berechtigt der vorläufige Reisepass nicht mehr zur visumsfreien Einreise in die USA.

Dieser Hinweis ist unverbindlich. Verbindliche Informationen zu den Einreisebestimmungen ausländischer Staaten für deutsche Staatsangehörige erteilen die Auslandsvertretungen in der Bundesrepublik Deutschland.Das Auswärtige Amt in Berlin informiert auf seinen Internet-Seiten ebenfalls in unverbindlicher Form über Einreisebestimmungen (Länderinfos des Auswärtigen Amtes).

Benötigte Unterlagen:

• alter Reisepass, auch wenn er ungültig ist oder
• Personalausweis beziehungsweise Kinderausweis
• ein aktuelles biometrietaugliches Passfoto (heller Hintergrund, nicht älter als 6 Monate)

Bei Verlust Ihres Reisepasses legen Sie bitte zur Beantragung eines neuen Passes Ihren Personalausweis (falls vorhanden) vor. Der Führerschein reicht nicht aus. Sollten Sie über kein Ausweisdokument mehr verfügen, wird eine Geburts- oder Abstammungsurkunde im Original benötigt, die Sie beim Standesamt Ihres Geburtsortes erhalten.

Das Antragsformular wird per EDV ausgedruckt. Sie brauchen nur Ihre Daten zu überprüfen und zu unterschreiben. Bei der Antragstellung können Sie sich nicht vertreten lassen.

Gebühren:

26 Euro

Weitere Informationen:
 
 
Stadthaus 1
Zimmer 21
Natruper-Tor-Wall 2
49076 Osnabrück

Öffnungszeiten:

montags und dienstags 8 bis 16 Uhr
mittwochs von 8 bis 12 Uhr
donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr
freitags von 8 bis 12 Uhr.

Telefonische Erreichbarkeit:

montags bis mittwochs von 8 bis 14 Uhr,
donnerstags von 8 bis 16 Uhr,
freitags von 8 bis 13 Uhr.
Telefon: 0541 323-3006
Fax: 0541 323-4330

Startseite > Rathaus Online > Pässe und Ausweise >

Vorläufiger Reisepass

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.