Das Rathaus in Osnabrück.

''NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen''

Veranstaltungen in Osnabrück

Titelbild
 
17.11.2014. Der internationale Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen“ am 25. November ist weltweit zum Symbol geworden, sich gegen Unrecht an Frauen zu wehren. Am Dienstag hissen Osnabrücker Organisationen und Frauenverbände um 12 Uhr die Fahne „frei leben – ohne Gewalt“ vor der Volkshochschule, Bergstraße 8. Damit setzen sie ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen und beteiligen sich an der bundesweiten Fahnenaktion von Terre des Femmes für ein freies und selbstbestimmtes Leben für Frauen und Mädchen weltweit. Interessierte sind herzlich willkommen.

Darüber hinaus bieten Osnabrücker Frauenorganisationen, Institutionen und das Gleichstellungsbüro der Stadt Osnabrück Veranstaltungen rund um den internationalen Gedenktag an.

So findet am 25. November der Aktionstag gegen sexualisierte Belästigung und Gewalt an der Universität statt und in der Lagerhalle wird abends um 19 Uhr der Dokumentarfilm „Töchter des Aufbruchs“ gezeigt. Die Frauenberatungsstelle informiert am 18. November um 19 Uhr zum Thema „Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“.

Die Flyer mit dem gesamten Veranstaltungsangebot zum Internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen!“ sind im Gleichstellungsbüro der Stadt Osnabrück, Bierstraße 33 – 36 Telefon 0541  323-2002 erhältlich oder können gleich hier heruntergeladen werden:

Programmflyer

Startseite > Rathaus Online > Gleichstellungsbüro >

''NEIN zu Gewalt an Frauen und Mädchen''

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.