Das Rathaus in Osnabrück.

Oberbürgermeister empfängt den Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtes a. D.

Am Dienstag, 22. Mai, empfing Oberbürgermeister Boris Pistorius den ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtes, Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, im Friedenssaal des historischen Rathauses, wo er sich ins Goldene Buch eintrug.

Oberbürgermeister empfängt den Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtes  a. D.

Papier berichtete den anwesenden Gästen, dass er nicht zum ersten Mal im Friedenssaal empfangen worden sei. Schon 1998 habe er das Bundesverfassungsgericht bei dem Empfang anlässlich des 350. Jubiläums des Westfälischen Friedens vertreten. Damals waren zahlreiche Staatsoberhäupter aus ganz Europa nach Osnabrück gereist, um so die Bedeutung des Vertragswerkes von 1648 für die Geschichte Europas zu unterstreichen. Der Empfang gilt als einer der größten protokollarischen Ereignisse in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Sichtlich amüsiert betrachteten Papier und Pistorius das 14 Jahre alte Foto, auf dem Papier neben den Staatspräsidenten zu sehen ist.

Startseite > Rathaus Online > Politik >

Oberbürgermeister empfängt den Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtes a. D.

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.