Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Erster Spatenstich 

Erster Spatenstich für Grünzug durch ehemaliges Kasernengelände

Auf dem Gelände der ehemaligen Winkelhausenkaserne fand nun der erste Spatenstich für die Gestaltung eines Grünzuges statt. Es entsteht ein teilweise bis zu 40 Meter breiter und rund 750 Meter langer Grünstreifen. "Das ehemals streng bewachte Kasernengelände wird zukünftig einen wichtigen Abschnitt der Grünverbindung zwischen Innenstadt und Landschaftspark Piesberg darstellen", betonte Oberbürgermeister Boris Pistorius. Seit den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts sei dieses Gebiet den Osnabrücker Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr zugänglich gewesen. Voraussichtlich ab Ende dieses Jahres wird das Areal am Hafen als öffentliche Grünfläche zur Verfügung stehen.


Von links nach rechts: Dr. Andreas Ost (Vorstand der Firma Kaffee-Partner), Richard-Wilhelm Bitter (Leiter des Staatlichen Baumanagements), Manfred Hülsmann (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück), Oberbürgermeister Boris Pistorius, Anette Meyer zu Strohen (Ratsmitglied der CDU-Fraktion und Mitglied des Niedersächsischen Landtages) beim ersten Spatenstich für den Grünzug durch das ehemalige Winkelhausen-Kasernengelände.

Die Gestaltung des Berliner Planungsbüros Häfner und Jiménez sieht in Längsrichtung des Grünzugs zwei Geh- und Radwege sowie sieben Querverbindungen vom östlichen Kasernenareal in den Grünzug vor. Baumgruppen aus Birken und einzeln gepflanzte Eichen sollen raumbildend wirken und charakteristisch für die Grünfläche sein. Sträucher im Wechsel mit den Baumgruppen bilden die Ränder. Das Gelände wird in Form von Mulden und leichten Hügeln modelliert. Die Entwässerung des Grünzugs erfolgt oberflächlich in diese Mulden.
Zurück   Seitenanfang