Das Rathaus in Osnabrück.

Vertreter des Konstruktivismus

Friedrich Vordemberge-Gildewart (1899-1962)

Friedrich Vordemberge-Gildewart
Friedrich Vordemberge-Gildewart
Friedrich Vordemberge-Gildewart
Friedrich Vordemberge-Gildewart wurde am 17. November 1899 in Osnabrück geboren. Als Sohn eines Schreiners lernte er zunächst das Handwerk seiner Vaters. Bereits mit 20 Jahren, im Jahre 1919, zog er nach Hannover, wo er seine Ausbildung an der Technischen Hochschule vollendete. Hannover war in den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts eines der wichtigsten Zentren der Moderne in Deutschland. Hier arbeitete Vordemberge-Gildewart an der avantgardistischen Zeitschrift »Der Sturm« mit und traf mit Vertretern zeitgenössischer Kunst wie Hans Arp, Oskar Schlemmer und Wassily Kandinsky zusammen.

Vordemberge-Gildewarts künstlerisches Schaffen war von Anfang an durch Vielfältigkeit geprägt. Der geometrischen Abstraktion verpflichtet, schuf er nicht nur Gemälde und Reliefs, Collagen und Fotomontagen, sondern er war ebenso ein bedeutender Typograph, Theater- und Bühnenmaler, Möbeldesigner und Innenarchitekt. Bis 1939 beteiligte er sich unter anderem an bedeutenden Ausstellungen in New York, Paris und London.

Für die Nationalsozialisten galt die Kunst Friedrich Vordemberge-Gildewarts nach der Machtergreifung 1933 als entartet. So wurden einige seiner Werke 1938 in München auf der Ausstellung "Entartete Kunst" gezeigt. 1937 emigrierte Vordemberge-Gildewart erst in die Schweiz und dann nach Amsterdam, wo er bis 1954 lebte. Im selben Jahr wurde er an die Hochschule für Gestaltung in Ulm berufen, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1962 Leiter der Abteilung für visuelle Kommunikation war.

Friedrich Vordemberge-Gildewart wurde in Osnabrück beerdigt.

Startseite > Tourismus und Freizeit > Stadtgeschichte > Persönlichkeiten >

Friedrich Vordemberge-Gildewart

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.