Das Rathaus in Osnabrück.

YEAH! Mutige Konzertideen für neues Publikum gesucht

YEAH! Young EARopean Award – Europas erster Wettbewerb für Musikvermittlung startet in die dritte Runde

05.03.2014. Die neue Wettbewerbsrunde für den Young EARopean Award – kurz YEAH! – ist eröffnet. Seit dem 5. März sucht der YEAH! moderne Konzertformate und partizipative Musikprojekte, die für junge und jung gebliebene Menschen in Europa neue Wege zur Musik eröffnen. YEAH! will eine Musikkultur in Europa fördern, die modern und offen für Kreativität und Qualität steht.
 

Um ein Preisgeld von insgesamt 40.000 Euro konkurrieren herausragende Produktionen und Projekte von Musikprofis für Kinder, Jugendliche und generationsübergreifende Zielgruppen in den beiden Kategorien Performance und Process.
 
Kategorie Performance

Moderne Bühnen- und Konzertformate aus ganz Europa, die ihrem Publikum mit kreativen Performances Zugänge zur Musik eröffnen. Eingereicht werden können Einzelkonzerte und andere Konzert- und Musiktheaterprojekte in den unterschiedlichsten Formaten.


Kategorie Process
Partizipative Vermittlungs- und Workshopangebote für Kinder und Jugendliche und generationenübergreifende Konzepte, in denen der Prozess der Begegnung und des schöpferischen Umgangs mit Musik im Vordergrund steht – unabhängig von einer Präsentation oder Aufführung.
 
Der YEAH! richtet sich an professionelle Musikveranstalter, Künstler und Kulturakteure sowie Kulturinstitutionen des europäischen Musiklebens, die mit ihren Produktionen neues Publikum ansprechen. Gesucht werden Projekte aus ganz Europa, die zwischen dem 1. Februar 2013 und dem 30. Juni 2014 aufgeführt wurden oder stattgefunden haben.
 

Neben der Online-Bewerbung ist ein Mitschnitt der Produktion/des Projekts auf DVD in fünffacher Ausführung im Wettbewerbsbüro einzureichen. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2014. Informationen und Registrierung unter www.yeah-award.com. Beratung und Rückfragen gerne per Email yeah@jungeohren.de oder telefonisch unter +49 30 5300 2945.
 
Die Preisverleihung findet im Frühsommer 2015 im Rahmen des YEAH! Festivals in Osnabrück statt. Das Festival ergänzt den Wettbewerb um ein wertvolles Podium, das junge und zeitgemäße Konzertformate ins Rampenlicht stellt. YEAH! hat sich als lebendige Plattform zum fachlichen Austausch der europäischen Education & Outreach Szene etabliert.
 
Der YEAH! Award ist als Biennale angelegt und findet alle zwei Jahre statt. Seine internationale Jury setzt sich aus Experten des europäischen Musiklebens zusammen. YEAH! Young EARopean Award ist ein Projekt der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte und des netzwerk junge ohren e.V.

Rückblick:

Am Samstag, 14. September 2013, ging das YEAH! Festival in Osnabrück mit einer festlichen Gala zur Verleihung des Young EARopean Award zu Ende. Sechs Produktionen aus den Ländern Luxemburg, Belgien, Portugal, Deutschland und Schweden wurden mit dem europäischen Preis für innovative Musikprojekte ausgezeichnet. Auf der Bühne im Schloss Osnabrück wurde ihnen das Preisgeld von insgesamt 40.000 Euro und die YEAH! Trophäe überreicht, die eigens vom Osnabrücker Künstler Volker-Johannes Trieb geschaffen wurde.

In der Kategorie "Performance" wurden vier Produktionen ausgezeichnet. Die perkussive Bühnenshow Drumblebee von Quatuor Beat und der Philharmonie Luxemburg in Zusammenarbeit mit der Kölner Philharmonie, dem Luzern Festival und den Grazer Spielstätten überzeugte die Jury unter dem Aspekt der herausragenden künstlerischen Qualität. Im Hinblick auf das beste Konzept wurde dem Projekt Come in! von den Göteborger Sinfonikern der Award überreicht. Come in! lädt Kinder vor dem Konzerterlebnis zur musikalischen Begegnung mit den Künstlern in Wohnwägen vor dem Konzerthaus ein. Der YEAH! Award für das innovativste Projekt ging an Concerts for Babies von Musicalmente aus Portugal. Listen to the Silence – a Journey with John Cage der belgischen Zonzo Compagnie gewann den YEAH! Award für den besten kreativen Prozess. In der Kategorie "Process" konnten sich zwei nominierte Produktionen über einen Preis freuen: das Projekt Notations des Klavierfestivals Ruhr, in dem unterschiedliche Altersgruppen sich kompositorisch mit Pierre Boulez‘ Werk "Notations" auseinandersetzen und Feel the Music des Mahler Chamber Orchestra, ein Musikerfahrungsprojekt für taube und schwerhörige Kinder.

Listen to the Silence – A journey with John Cage (Zonzo Compagnie, Antwerpen/Belgien)

Durch die stimmungsvolle Gala führten Lydia Grün und die Osnabrücker Schülerin Dara-Lisa Szielinski im Duo. Die junge Ko-Moderatorin war im YEAH! Casting in der Woche zuvor aus vier finalen Kandidaten ausgewählt worden. Das renommierte Fauré Quartett hatte nicht nur die künstlerische Patronage für den Award, es spielte auch im Rahmen der Preisverleihung aus Mussorgskys "Bilder einer Ausstellung". Die niedersächsische Kulturministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajic, Osnabrücks Bürgermeisterin Birgit Strangmann, der Geschäftsführer der Deutschen Orchestervereinigung Gerald Mertens und der Leiter der Klangkörper beim NDR Rolf Beck übergaben die Preise.

Fauré Quartett

Alle Beteiligten blicken auf ein erfolgreiches Festival zurück. Begegnungen durch Musik über Ländergrenzen hinweg zogen sich als roter Faden durch das Festival und bestätigten einmal mehr die Idee des Young EARopean Award. "Osnabrück wurde in den vergangenen Tagen zum Zentrum der Völkerverständigung und konnte mit dem YEAH! Festival die kreative Energie ganz Europas bündeln." so Hans-Jürgen Fip, Mitglied der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte und Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück a.D. Alle 15 nominierten Projekte waren zum YEAH! Festival nach Osnabrück gereist, einige präsentierten sich in dieser Woche mit ihren Produktionen an unterschiedlichen Orten in der Friedensstadt. Die Begeisterung bei den Schülern und beim Osnabrücker Publikum war groß; das Festival hat sich ebenso als lebendige Plattform zum fachlichen Austausch der europäischen Education Szene etabliert.

V-E-U-S (Societat Coral Amics de la Unió, Barcelona/Spanien)

Startseite > Kultur und Bildung > Theater / Musik >

YEAH! Young EARopean Award & Festival

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.