Das Rathaus in Osnabrück.

Katja Behrens im Felix-Nussbaum-Haus

Foto © Katja Behrens 29.09.2014. Kurz vor der Frankfurter Buchmesse wird die Schriftstellerin Katja Behrens in der neuen Veranstaltungsreihe „Menschen und Masken. PEN Autorinnen und Autoren begegnen dem Maler Felix Nussbaum“ der erste Gast sein. Am Mittwoch, 8. Oktober, wird die Osnabrücker Autorin Jutta Sauer ihre in Darmstadt lebende Kollegin vor dem Hintergrund der Bilder des Malers und des Themas „Menschen und Masken“ in einem Gespräch porträtieren, das weit über das Leben und Werk hinaus reicht. mehr...

Menschen und Masken

Felix Nussbaum ''Masken und Katze'', 1935 - © VG Bild-Kunst Bonn 2014 24.09.2014. Das PEN-Zentrum Deutschland, seit Jahrzehnten als wichtige Stimme von verfolgten und unterdrückten Schriftstellern in aller Welt und als Anwalt des freien Wortes aktiv, zeigt literarische Präsenz in der Friedensstadt Osnabrück. In einem Pressegespräch im Felix-Nussbaum-Haus wurde die Veranstaltungsreihe „Menschen und Masken. PEN Autorinnen und Autoren begegnen dem Maler Felix Nussbaum“ vorgestellt.
mehr...

Altstadt Live

Altstadt live FERTIG! Das Programm für Altstadt Live, das größte Kneipenmusikfestival der Region steht. Zum vierten Mal laden die Altstadtwirte Osnabrücks zur Herbstausgabe am Abend vor dem "Tag der Deutschen Einheit“, am Donnerstag, 2. Oktober, ein. Einen besseren Start in das lange Wochenende kann es gar nicht geben, denn die Musik geht aufs Haus: Der Eintritt ist immer noch frei! mehr...

faithful! Treue und Verrat der musikalischen Interpretation

Die fromme Helene Von Jazz und Barock, über Live-Hörspiel und MusikSLAM bis zu Workshops für Kinder und Jugendliche und einem Lounge-Konzert: Am 17. und 18. Oktober 2014 bietet das Musik-Festival „Faithful“ in Osnabrück ungewöhnliche Unterhaltung für Ohren und Augen. mehr...

''Michael Beutler, Architekt – Etienne Descloux, Künstler''

Michael Beutler, Stadträtin Rita Maria Rzyski, Direktorin der Kunsthalle Dr. Julia Draganović, Etienne Descloux und Oberbürgermeister Wolfganng Griesert 12.09.2014 „Wir haben alles, was nicht gebraucht wird, entfernt“, sagte der Künstler Michael Beutler, „um die Kunsthalle zu dem zu machen, was sie sein kann.“ Vorhänge, Fensterfolien, Stellwände und andere Einbauten wurden abmontiert, um ursprüngliche Sichtachsen im Kirchenschiff und im Kreuzgang zu betonen. Mit diesem minimalistischen Konzept ist nach dreimonatiger Renovierungszeit nun, wie der Architekt Etienne Descloux sagte: „ein befreiter Raum“ entstanden. Beutler und Descloux, haben für ihre Zusammenarbeit ihre Berufsbezeichnungen gewechselt. mehr...

''Nur 14 Minuten''

Presseamtsleiter Dr. Sven Jürgensen, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Nina Hoss vom Presseamt der Stadt Osnabrück stellen die Ausstellung „Nur 14 Minuten“ im Dachgeschoss des Rathauses vor. 11.09.2014. „16.19 Osnabrück Öffentliche Luftwarnung. […] 17.52 Uhr Osnabrück Fliegeralarm. […] 18.26 Uhr Bombenabwurf auf Osnabrück […] 18.50 Uhr Osnabrück Luftgefahr vorbei.“ So lautet der Text der Tages- und Ringleitungsmeldungen vom 13. September 1944. Der Luftangriff dauert von 18.26 bis 18.40 Uhr – nur 14 Minuten. In dieser Zeit bombardieren 300 alliierte Flugzeuge die Stadt unter anderem mit 150.000 bis 200.000 Brandbomben. 179 Großbrände sowie 350 mittlere und 300 kleine Brände zerstören weite Teile Osnabrücks. 145 Todesopfer und 198 Verletzte werden gemeldet. Die Gas-, Wasser-, und Stromversorgung in der Innenstadt bricht zunächst völlig zusammen. Zehntausende Menschen werden obdachlos. mehr...

''Kulturbericht 2013'' des städtischen Fachbereichs Kultur erschienen

Titelseite Kulturbericht 2013 08.09.2014. Der städtische Fachbereich Kultur hat zum zweiten Mal einen „Kulturbericht“ herausgegeben. Wer das kulturelle Geschehen des Jahres 2013 in Osnabrück noch einmal Revue passieren lassen möchte, bekommt dazu einen Anreiz mit dem 32-seitigen Heft. Es informiert beispielsweise über die Vordemberge-Gildewart-Veranstaltungsreihe, blickt zurück auf die Sonderausstellungen in der Kunsthalle Osnabrück oder im Felix-Nussbaum-Haus / Kulturgeschichtlichen Museum, beleuchtet das kulturelle Engagement der Friedensstadt und stellt zahlreiche Festivals, Veranstaltungen und Projekte der Stadt und freier Kulturträger des vergangenen Jahres vor. mehr...

''Ypern mon amour''

Bildcollage zur Ausstellung 09.09.2014. Zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs präsentiert das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück vom 25. September bis 18. Januar das Kunstprojekt „Ypern mon amour“. Bei der Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 25. September, 19.30 Uhr, im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum wird Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler für die Stadt Osnabrück ein Grußwort sprechen. Eine inhaltliche Einführung bietet anschließend der Leiter des Remarque-Friedenszentrums Dr. Thomas F. Schneider. mehr...

Bücherbasar in der Stadtbibliothek

01.09.2014. Am Samstag, 4. Oktober, zwischen 10 und 15 Uhr stehen wieder viele interessante Titel im Eingangsfoyer der Stadtbibliothek am Markt zum Verkauf. Diesmal gibt es neben Kinder- und Jugendmedien vor allem viele Romane und Hörbücher, die zu Preisen ab 50 Cent abgegeben werden. mehr...

''auf den spuren von v-g – ein interaktiver Stadtrundgang''

Eine Frau scannt mit einem Smartphone einen QR-Code ein, Foto: © Maik Reishaus 28.08.2014. Der interaktive Stadtrundgang „auf den spuren von v-g“, der im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kunst für eine andere Gesellschaft. Vordemberge-Gildewart. 50 Jahre danach“ entwickelt wurde, bietet ab Ende August Interessierten einen informativen sowie unterhaltsamen Einblick in das Leben des Osnabrücker Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart (v-g) und seine wirtschaftlich-künstlerischen Verbindungen zu Osnabrück. mehr...

Die Friedensstadt gedenkt des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren

Logo Veranstaltungen Erster Weltkrieg 20.03.2014. In Osnabrück wird 100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges mit einem umfangreichen Programm von 70 Veranstaltern an diese Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts gedacht. “Krieg und Frieden in Geschichte und Gegenwart” ist das leitende Motiv für die 60 Veranstaltungen, die das städtische Büro für Friedenskultur koordiniert. Es umfasst Ausstellungen, Vorträge  und Diskussionen, Theater, Literatur, Film, Kunst, Konzerte, kirchliche Veranstaltungen und Projekte für Schulen und Jugendliche. Mit digitalen Angeboten werden neue Vermittlungswege begangen. mehr...

Die App ''Osnabrück 1914 – 1918''

Icon App „Osnabrück 1914 – 1918“ 17.07.2014. Anlässlich der 100-jährigen Wiederkehr des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges im August 1914 hat das Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück in Kooperation mit der Universität Osnabrück und vielen weiteren Partnern einen digitalen Stadtrundgang zum Ersten Weltkrieg in Osnabrück entwickelt. mehr...

''Neues Leben zwischen alten Gräbern''

''Neues Leben zwischen alten Gräbern'' 10.07.2014. Schon zum dritten Mal veranstaltet die Stadt Osnabrück - unterstützt von vielen verschiedenen Mittelgebern, Vereinen und Ehrenamtlichen - die Reihe "Neues Leben zwischen alten Gräbern"  auf Hasefriedhof und Johannisfriedhof. In der Kapelle des historischen Hasefriedhofs, die 1866 eingeweiht wurde, erzählt Ute Link am 18. Juli um 19 Uhr klassische Märchen der Brüder Grimm, sowie Märchen des Orients und des Judentums. Alle Märchen enden natürlich "glücklich". mehr...

Kulturtipps per E-Mail

Mit einem Newsletter informiert der Fachbereich Kultur über ausgewählte Kulturveranstaltungen und Ausstellungen in der Friedensstadt Osnabrück. Der monatliche Newsletter enthält vielseitige Kulturtipps und spannende Events für den kommenden Monat. mehr...

Büro für Friedenskultur

Das Büro für Friedenskultur ist zentrale Koordinationsstelle für die kontinuierliche Entwicklung Osnabrücks als Friedensstadt und für die Umsetzung des Konzeptes federführend verantwortlich. Es fungiert als Bindeglied zwischen der Politik, der Verwaltung und der in der Friedensarbeit engagierten Bürger und übernimmt auch Aufgaben im Bereich des Entwicklungs- und Projektmanagement sowie der Beratung und Bereitstellung von Serviceangeboten für aktive Bürger. mehr...

Baukultur für die Westentasche: Architekturführer Osnabrück

Auch das Bürogebäude mitteWest von Carsten Lorenzen gehört zu den Projekten, die im Architekturführer vorgestellt werden, Foto: Kuhl|Frenzel Herausgegeben von Hermann Kuhl und Jörg Frenzel ist Osnabrücks erster Architekturführer im Buchhandel erhältlich. Die 192 Seiten starke Publikation bietet einen Überblick über charakteristische Bauprojekte der Hasestadt. mehr...

CityCard – Freie Fahrt. Freier Eintritt. Und mehr.

Anzeige CityCard Osnabrück Kleine Karte - große Leistung: Die CityCard ist gleichzeitig Fahrschein für alle Stadtbusse, Eintrittskarte für die Osnabrücker Museen und Gutscheinheft für weitere interessante Kulturaktivitäten. Stellen Sie sich Ihr individuelles Ein- oder Zweitagesprogramm ganz nach Lust und Laune zusammen. Die Gutscheine können Sie auch noch in den drei folgenden Monaten einlösen. Je mehr Sie unternehmen, desto mehr sparen Sie. Also steigen Sie ein! mehr...

''Kinder ins Museum – Eltern in die Stadt''

22.09.2014. Ein bewährtes Angebot: Jeweils am ersten Samstag im Monat treffen sich neugierige und bastelfreudige Kinder ab acht Jahren von 10.30 bis 13.30 Uhr zum Kinder-Museums-Club des Museumspädagogischen Dienstes. Die Kinder gehen dann ins Kulturgeschichtliche Museum/Felix-Nussbaum-Haus, während die Eltern einkaufen können. Am 4. Oktober geht es um die lustige Seite des Felix Nussbaum, seine Entwürfe für einen Trickfilm, Karnevalsmasken und Zeitschriften-Cover. Nach seinen Ideen entstehen eigene Kreationen. mehr...

KulturSeiten: Ein halbes Jahr Kultur in einem Magazin

Titelseite KulturSeiten Wie kann man sich schnell und übersichtlich informieren, welche Kulturangebote es in Osnabrück und im Osnabrücker Land im nächsten halben Jahr gibt? Auf 64 Seiten informiert die neue Ausgabe der KulturSeiten über Ausstellungen, Festivals, Lesungen, Konzerte, Kino und Kabarett bis zum Frühjahr 2015. Die KulturSeiten sind kostenlos in der Tourist Information Osnabrück | Osnabrücker Land, Bierstraße 22–23 erhältlich sowie in den Kultureinrichtungen selbst und an vielen Auslagestellen in Stadt und Landkreis Osnabrück.
PDF zum Herunterladen

Kulturförderung der Stadt Osnabrück

21.08.2014. Die Friedensstadt Osnabrück mit ihrer lebendigen Kulturszene  ist maßgeblich auch geprägt von den Angeboten freier Kulturträger, Initiativen und Kulturschaffenden. Sie sind aufgerufen beim Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück, Zuschüsse für Kulturprojekte zu beantragen. Damit will die Stadt die Osnabrücker Kulturschaffenden unterstützen und das Kulturleben bereichern. Nächster Abgabetermin ist der 15. September.
mehr...

Geänderte Öffnungszeiten städtischer Einrichtungen

Uhr (Blue Web Icons © Erhan Ergin - Fotolia.com) 26.09.2014. Am „Tag der Deutschen Einheit“ (Freitag, 3. Oktober) ist beim Besuch städtischer Einrichtungen auf geänderte Öffnungszeiten zu achten. Auf Grund einer Sonderveranstaltung ist die Kunsthalle Osnabrück am Donnerstag, 2. Oktober, geschlossen. Am Montag, 6. Oktober, haben das Bürgeramt und die Ausländerbehörde ganztägig wegen einer EDV-Umstellung geschlossen. Zum "Tag der deutschen Einheit" wird die Müllabfuhr um einen Tag vorgezogen. mehr...

Startseite >

Kultur und Bildung

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.

Anzeige