Das Rathaus in Osnabrück.


European Media Art Festival

23. bis 27. April 2014

11.03.2014. Warum wir – kollektiv als verdächtig eingestuft – umfassend überwacht werden müssen, wie ‚Feinde‘ behandelt werden und gleichzeitig auch zu überwachenden ‚Feinden‘ mutieren, ist die Frage, mit der sich das European Media Art Festival vom 23. bis 27. April in Osnabrück beschäftigt.

Wie weit geht die totale Kontrolle durch Überwachungskameras, GPS-Daten von Fahrzeugen und mobilen Endgeräten und Speicherung von Kommunikationsdaten? In seinem Roman "1984" hat George Orwell vor 65 Jahren eine Überwachungsdiktatur beschrieben, die heute längst in unserem Alltag angekommen zu sein scheint. 


Zum Thema "WE, THE ENEMY – leben unter verdacht!" reflektiert das EMAF mit seinem umfangreichen Programm wie die aktuelle internationale Kunstszene auf die digitale Überwachung reagiert und welche Strategien der digitalen Selbstverteidigung gefunden werden können. 

Während der Festivaltage bietet das EMAF in verschiedenen Kinos eine Bandbreite aktueller Filme und Videos sowohl von renommierten Künstlern als auch von jungen Talenten. Gezeigt werden Lang- und Kurzfilme, Animationen, Musik-Clips, Dokumentationen und Experimentalfilme. Darunter werden auch verschiedene Programme speziell zum Festival-Thema zu sehen sein. 


In Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden werden sich Experten der Medienkunstszene und investigative Journalisten damit auseinandersetzen, wie die Überwachung, ihre Sprache, mediale Inszenierung und Architektur überhaupt funktionieren und wem sie eigentlich nützt.



Die begleitende Ausstellung wird in diesem Jahr vom 23. April bis 25. Mai in der Kunsthalle Osnabrück zu sehen sein. Sie zeigt Objekte, Klangkunst, Lichtinstallationen und Videoprojektionen, die sich mit der alle Grenzen überschreitenden, digitalen Überwachung auseinandersetzen und die Beziehungen zwischen Macht, Wirtschaft, Kunst, Individuum und Gesellschaft intensiv beleuchten.



Slider EMAF

Umfassende Nachwuchsförderung betreibt das EMAF auch in diesem Jahr mit dem Media Campus, bei dem Studierende deutscher und internationaler Kunst- und Medienhochschulen ihre Arbeiten präsentieren. Das Programm des Campus umfasst Workshops, einen Ausstellungsbereich sowie verschiedene Film- und Videoprogramme.



Für Entertainment und ausgefüllte Abende während des Festivals sorgt in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Spätprogramm mit Live Performances, Partys und Soundprojekten, die akustisch und visuell für Stimmung sorgen werden. In diesem Jahr ist dabei eines der Highlights der "Audiovisuelle Salon" in der beeindruckenden Kulisse der Osnabrücker Bergkirche!



Auf dem EMAF werden im Bereich des Film- und Videoprogramms der „EMAF-Award“, der „arte creative Newcomer Award“, der „Dialogpreis“ des Auswärtigen Amtes und der „EMAF-Medienkunst-Preis der Deutschen Filmkritik“ vergeben.



European Media Art Festival



Das EMAF in Osnabrück zählt zu den bedeutendsten Foren internationaler Medienkunst und ist ein offenes Labor für kreative und künstlerische Experimente, die zur Weiterentwicklung der Medien und der Ästhetik ihrer Inhalte beitragen. Als lebendiger Treffpunkt für Künstler, Kuratoren, Verleiher, Galeristen und ein interessiertes Fachpublikum hat es Thematik und Ästhetik der medialen Kunst entscheidend mitgeprägt.


Weitere Informationen und Kontakt:
 
European Media Art Festival
Lohstraße 45a
49074 Osnabrueck
Telefon: 0541 21658 und 0541 25779
Fax: 0541 28327

Startseite > Kultur und Bildung > Musik- und Kulturfestivals >

European Media Art Festival

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.