Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Stadtreinigung 

Stadt Osnabrück - eine saubere Stadt

Benchmarking (das ist eine vergleichende Analyse mit einem festgelegten Referenzwert) stellt eine objektive Beurteilung der Stadtsauberkeit im Vergleich mit anderen Städten dar.

Im Jahr 2007 hat sich die Straßenreinigung des Osnabrücker SericeBetriebes, ehemals Abfallwirtschaftsbetriebes, einem Benchmarking mit anderen Städten in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gestellt. Das Projekt wurde von der Firma INFA, Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur-Management GmbH durchgeführt. Zur Bewertung wurden die Noten von 1 (völlig frei von Verschmutzungen) bis 30 (völlig verdreckt) zu Grunde gelegt, wodurch eine sehr genaue Beurteilung möglich wurde. Nach dieser Benotung liegt eine als deutlich verschmutzt empfundene Stelle bereits bei der Note 14 bis 15. Die Beurteilung erfolgte immer durch das gleiche geschulte Personal der Firma INFA in den verschiedenen Städten. Weder der Osnabrücker ServiceBetrieb noch die Mitarbeiter wussten, zu welchem Zeitpunkt welche Straßenabschnitte von den INFA-Mitarbeitern beurteilt wurden.

Ergebnis: Die Stadt Osnabrück liegt deutlich vor den anderen Städten. Im Gesamtvergleich fällt auf, dass Osnabrück auch bessere Ergebnisse erzielt als die kleineren Städte. Dabei gelten kleinere Städte als leichter sauber zu halten als große, da die sozialen Kontakte größer, der Verkehr nicht so intensiv ist und es weniger große Müllproduzenten wie beispielsweise Imbissketten gibt.

Die besseren Ergebnisse gelten auch für das Straßenbegleitgrün, wobei festzustellen ist, dass Müll im Grün als besonders störend und negativ wahrgenommen wird.
Bei der gesonderten Betrachtung der Sauberkeit von Parkbuchten belegt die Stadt Osnabrück den 1. Platz. Dabei ist die Reinigung der Parkbuchten ein besonders schwieriges Geschäft, da sie aufgrund von parkenden Autos regelmäßig nur von Hand gereinigt werden können beziehungsweise gar nicht, wenn die Fahrzeuge zu nah am Bürgersteig stehen.

Auch ein Vergleich mit anderen als besonders sauber geltenden süddeutschen Städten zeigt, dass Osnabrück hervorragend abschneidet.

Für Fragen zu dem Benchmarking steht die Betriebsleitung des Osnabrücker ServiceBetriebes gerne zur Verfügung.

Wir sorgen für saubere Verhältnisse

Mit circa 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, acht Kehrmaschinen und elf weiteren Einsatzfahrzeugen ist die Straßenreinigung des Osnabrücker ServiceBetriebes täglich unterwegs, um die Stadt Osnabrück sauber zu halten. Gereinigt werden alle Straßen im Stadtgebiet, die im Straßenverzeichnis zur Straßenreinigungsverordnung aufgeführt sind.

Grundsätzlich gibt es keinen in der Straßenreinigungssatzung oder Straßenreinigungsverordnung festgelegten Tag, an dem eine bestimmte Straße zu reinigen ist.

In der Praxis haben sich aber festgelegte Kehrtage für die einzelnen Straßen bewährt.

An Feiertagen wird nicht gereinigt. Es erfolgt - entsprechend der Regelung bei der Müllabfuhr - entweder ein Nach- oder Vorfegen.

Wer fegt was?

Comic Besen im Sommer
Zu den Reinigungsaufgaben gehören die Beseitigung von Schmutz, Papier, Kehricht, Laub, Gras, Wildkräuter, Schlamm, Abfällen und sonstigem Unrat auf Fahrbahnen, Radwegen und Gehwegen.

Fahrbahnen und Radwege reinigt die Straßenreinigung. Für die Gehwege sowie kombinierte Geh- und Radwege hat der Eigentümer des angrenzenden Grundstücks die Reinigungspflicht. Diese Wege müssen grundsätzlich durch den Eigentümer in voller Breite gereinigt werden. Ausnahme sind selbstständige Fuß- und Wohnwege. Das sind solche Wege, die nicht unmittelbar vor dem Grundstück verlaufen, aber doch daran angrenzen. Hier ist die Reinigung jeweils bis zur Mitte des Fußweges von jedem Anlieger durchzuführen.

Bei der Reinigung dürfen Schmutz und sonstige Abfälle - auch Schnee und Eis - nicht dem Nachbarn oder in Gossen, Gräben, auf Gullys und Hydrantendeckel zu gefegt werden.

Wie oft wird gereinigt?

Comic Straßenreinigung
Maßgebend für die Reinigung der öffentlichen Straßen sind die Verkehrsbelastung und der Verschmutzungsgrad. Dementsprechend sind die Straßen im Stadtgebiet in Reinigungsklassen aufgeteilt. Das heißt, jede Straße hat eine Reinigungsklasse und eine Winterdienstpriorität. So gibt es Straßen, die beispielsweise fünfmal wöchentlich gereinigt werden müssen, andere einmal wöchentlich oder nur 14-täglich.

Radwege auf der Straße werden wie Fahrbahnen gereinigt, Radwege auf Bürgersteigen sind wie Gehwege angeschlossen. In der Anlage zur Straßenreinigungsverordnung sind alle angeschlossenen Straßen mit ihrer Reinigungsklasse und Winterdienstpriorität aufgeführt.

...und wenn die Blätter fallen?

Comic Straßenreinigung Herbst
Es wird von der Straßenreinigung immer wieder festgestellt, dass Bürger im Herbst fallendes Laub einfach in die Gossen der Straßen fegen. Weder ist dies gestattet noch besteht ein Anspruch darauf, dass die Straßenreinigung dieses Laub entfernt. Die Anlieger müssen ihr Laub - auch dasjenige, das von den Straßenbäumen auf den Gehweg fällt - ordnungsgemäß entsorgen. Nutzen Sie hierzu bitte die Biotonne oder die Gartenabfallplätze.

Die Einsatzleitung der Straßenreinigung bittet um Verständnis, dass das Abfegen in die Gosse nicht durchgeführt werden darf. Das Entfernen dieses Laubes ist eine zusätzliche Leistung, die nicht zu den Aufgaben der Straßenreinigung gehört und aus Kapazitätsgründen nicht zu leisten ist.

Baustelle in der Straße?

Comic Baustelle
Bauliche Maßnahmen können dazu führen, dass eine Straße für einen bestimmten Zeitraum nicht gereinigt werden kann. Die Einsatzleitung der Straßenreinigung überprüft täglich die Fegetouren und stellt fest, ob die Straße gereinigt wurde, ab wann eine Reinigung gegebenenfalls nicht mehr erfolgte und ab wann wieder gereinigt wurde.

Wenn die Baumaßnahme dazu führt, dass die Reinigung länger als vier Wochen nicht durchgeführt werden konnte, erfolgt eine Erstattung der Straßenreinigungsgebühren für die Zeit des Reinigungsausfalls. Bitte beachten Sie: Die Rückerstattung kann erst erfolgen, wenn die Baumaßnahme beendet ist.

Zurück   Seitenanfang