Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Startseite 

Herbst im Kulturgeschichtlichen Museum und Felix-Nussbaum-Haus

Foto: Peter Sondermann Sie sind herzlich willkommen! Folgende Sonderausstellungen können Sie zur Zeit bei uns sehen: mehr...

Buch über Felix Nussbaum in den Niederlanden erschienen

Buchcover 17.10.2014. Am 9. Oktober ist im Amsterdamer Verlag „De Bezige Bij“ das Buch „Orgelmann. Felix Nussbaum – Ein Künstlerleben“ von Mark Schaevers erschienen. In der Ankündigung des Verlages heißt es „‘Orgelmann‘ erzählt die sonderbare Wiederentdeckung eines unter Hitler vernichteten Künstlers: Felix Nussbaum. Der Belgier Mark Schaevers, Jahrgang 1956, arbeitet als Journalist für das niederländische Wochenblatt „Humo“. Er debütierte 1994 mit „Atlas“, schrieb ein Theaterstück und mehrere Bücher über Hugo Claus, der als bedeutendster Schriftsteller Flanderns der Nachkriegszeit gilt. mehr...

Felix-Nussbaum-Haus Mitglied beim StadtTeilAuto – Neuer Stellplatz eröffnet

15.10.2014. Mit dem Felix-Nussbaum-Haus ist eine weitere städtische Einrichtung Mitglied im hiesigen Carsharing-Angebot von StadtTeilAuto geworden. Unter anderem ist es nun dem Hausmeister und anderen Mitarbeitern möglich, Dienstfahrten und Transporte umweltfreundlich nicht mehr mit dem eigenen, sondern dem „gemeinsamen“ PKW zu erledigen. mehr...

''Nussbaums Welt der Dinge''

Felix Nussbaum: Stillleben mit Gliederpuppe (Tombola) (um 1940), Öl auf Leinwand, 100 x 88 cm 09.10.2014. Das Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück zeigt vom 21. November bis 8. März „Nussbaums Welt der Dinge“. Anlässlich des 110. Geburtstages des in Osnabrück geborenen Malers widmet sich das Haus besonders dem Aspekt des Stilllebens und rückt damit ein bislang wenig beachtetes Genre Nussbaums in den Mittelpunkt der Betrachtung. mehr...

Menschen und Masken

Felix Nussbaum ''Masken und Katze'', 1935 - © VG Bild-Kunst Bonn 2014 24.09.2014. Das PEN-Zentrum Deutschland, seit Jahrzehnten als wichtige Stimme von verfolgten und unterdrückten Schriftstellern in aller Welt und als Anwalt des freien Wortes aktiv, zeigt literarische Präsenz in der Friedensstadt Osnabrück. In einem Pressegespräch im Felix-Nussbaum-Haus wurde die Veranstaltungsreihe „Menschen und Masken. PEN Autorinnen und Autoren begegnen dem Maler Felix Nussbaum“ vorgestellt.
mehr...

Neue Erkenntnisse zum Todeszeitpunkt von Felix Nussbaum

Krankenakte, Quelle: Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau 07.08.2014. B-3594 ist die Nummer, die Felix Nussbaum bei seinem Eintreffen am 2. August 1944 in Auschwitz erhielt. Nussbaum hat somit nicht nur die Selektionsrampe sondern auch mindestens den 20. September 1944 überlebt. Denn an diesem Tag wurde er in die Kranken-Baracke des Stammlagers Auschwitz eingeliefert. Dies ergaben Recherchen der Neuen Osnabrücker Zeitung, die diese Neuigkeit am 2. August, dem vermeintlich 70. Todestag Felix Nussbaums, veröffentlichte. mehr...

v-g und Schätze der konkreten Kunst

Richard Paul Lohse: 4x4 Bewegungen um eine Achse (Mappe mit vier Siebdrucken), 1972 Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück 01.07.2014. Die Osnabrücker Sammlung von Gemälden und Grafiken Friedrich Vordemberge-Gildewarts (v-g) wird erstmals mit Grafiken konkreter Kunst von Max Bill, Richard Paul Lohse, Camille Graeser und Erich Buchholz im v-g-Raum des Felix-Nussbaum-Hauses gezeigt. Die Künstler gehören wie v-g zu frühesten Vertretern der konkreten Kunst. Die Ausstellung im Felix-Nussbaum-Haus lenkt mit einer Auswahl von Serigrafien aus den 1970er Jahren den Blick auf die Weiterentwicklung des Konstruktivismus der Vorkriegszeit zur Konkreten Kunst. mehr...

''Kinder ins Museum – Eltern in die Stadt''

22.09.2014. Ein bewährtes Angebot: Jeweils am ersten Samstag im Monat treffen sich neugierige und bastelfreudige Kinder ab acht Jahren von 10.30 bis 13.30 Uhr zum Kinder-Museums-Club des Museumspädagogischen Dienstes. Die Kinder gehen dann ins Kulturgeschichtliche Museum/Felix-Nussbaum-Haus, während die Eltern einkaufen können. Am 4. Oktober geht es um die lustige Seite des Felix Nussbaum, seine Entwürfe für einen Trickfilm, Karnevalsmasken und Zeitschriften-Cover. Nach seinen Ideen entstehen eigene Kreationen. mehr...

Retrospektive der Werke Felix Nussbaums in den Niederlanden

Ratsdelegation in Zwolle 24.03.2014. Zur Eröffnung der Ausstellung im Museum de Fundatie "Felix Nussbaum – Kunstenaar in ballingschap" (Künstler im Exil) reiste eine Ratsdelegation am Freitag, 21. März, nach Zwolle. Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler sprach über den Osnabrücker Künstler und das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück. Mitgereist waren außerdem Brigitte Neumann, Christopher Cheeseman und Michael Florysiak sowie Stadträtin Rita Maria Rzyski und Daniela Barlag vom Fachbereich Kultur. Mit rund 30 Bildern aus dem Bestand des Felix-Nussbaum-Hauses in Osnabrück gibt die Ausstellung einen Überblick über das Gesamtwerk Nussbaums. mehr...

Kunstprojekt ''find-felka-find-felix''

Kunstprojekt ''find-felka-find-felix'' Mit einem Kunstprojekt erinnert das Internationale Auschwitz Komitee an den siebzigsten Todestag von Felix Nussbaum und Felka Platek, die beide im August 1944, gleich nach Ankunft ihres Deportationszuges, in Auschwitz-Birkenau ermordet wurden. mehr...

Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche in städtischen Museen

03.02.2014. Ab sofort können Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre kostenlos die städtischen Museen besuchen. Diese Neuerung ist Bestandteil der Entgelteordnung, die am 15. Januar in Kraft getreten ist. „Wir möchten junge Menschen für Kultur, Geschichte und Natur begeistern und den Zugang zu unseren Museen so leicht wie möglich machen“, so Stadträtin Rita Maria Rzyski. mehr...

Kinderbücher von Lou Scheper-Berkenkamp im Felix-Nussbaum-Haus

Buchcover Ab sofort sind im Museumsladen des Felix-Nussbaum-Hauses zwei Kinderbücher der Bauhäuslerin Lou Scheper-Berkenkamp (1901 – 1976) erhältlich. "Puppe Lenchen" und "Knirps - ein ganz kleines Ding" erschienen erstmals 1948 im Verlag Ernst Wunderlich. Die Nachdrucke wurden nun vom Bauhaus Archiv Berlin herausgegeben. mehr...

Neues Werkverzeichnis der ''Alten Meister''

Werkverzeichnis Ab sofort ist im Museumsshop des Felix-Nussbaum-Hauses der neue Band in der Buchreihe „Osnabrücker Kulturdenkmäler“ des Kulturgeschichtlichen Museums erhältlich. Er präsentiert die „Sammlung Gustav Stüve“. Sie umfasst neben Ölgemälden niederländischer und flämischer Meister auch Arbeiten italienischer, deutscher und französischer Maler. mehr...

Aktuelle Veranstaltungen

Luftaufnahme vom Felix-Nussbaum-Haus, Foto: Westdörp Das Felix-Nussbaum-Haus und das Kulturgeschichtliche Museum präsentieren fortlaufend zahlreiche Veranstaltungen. Mit der herunterladbaren PDF-Datei können Sie sich eine schnelle Übersicht über alle Veranstaltungen der beiden Häuser verschaffen. Die Datei wird monatlich aktualisiert. Weitere Informationen finden Sie auch im Veranstaltungskalender.

Sechs Museen, fünf Architekten, eine Achse

Museum & Architektur Sechs Museen, fünf Architekten, eine Achse: Das ist die Idee, die der Broschüre "Museum & Architektur" zugrunde liegt. Das Felix-Nussbaum-Haus ist eines der sechs Museen auf einer Achse zwischen Berlin und Osnabrück, die sich zu einer Kooperation unter dem Aspekt der besonderen Architektur ihrer Museumsbauten zusammengefunden haben. mehr...

Felix Nussbaum in der neuen Datenbank ''Künste im Exil''

Künstler im Exil Am Mittwoch, 18. September, schaltete Kulturstaatsminister Bernd Neumann zusammen mit der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller im Bundeskanzleramt die Datenbank www.kuenste-im-exil.de frei. mehr...

Museumsladen

Museumsladen Der Museumsladen befindet sich im neuen Eingangsbereich des Felix-Nussbaum-Hauses / Kulturgeschichtlichen Museums. Dort gibt es Literatur zum Werk des Malers Felix Nussbaum und zur Osnabrücker Stadt-und Museumsgeschichte sowie Kataloge zu aktuellen und auch vergangenen Ausstellungen. mehr...

Felix-Nussbaum-Haus mit neuem Anbau

Neuer Eingang Felix-Nussbaum-Haus Am 6. Mai 2011 war es so weit: Das Felix-Nussbaum-Haus und das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück öffneten nach knapp einjährigen Umbaumaßnahmen wieder ihre Pforten. Der neue Erweiterungsbau schafft einen gemeinsamen Eingangsbereich für beide Häuser und verleiht dem Museumskomplex ein neues Gesicht. mehr...

CityCard – Freie Fahrt. Freier Eintritt. Und mehr.

Anzeige CityCard Osnabrück Kleine Karte - große Leistung: Die CityCard ist gleichzeitig Fahrschein für alle Stadtbusse, Eintrittskarte für die Osnabrücker Museen und Gutscheinheft für weitere interessante Kulturaktivitäten. Stellen Sie sich Ihr individuelles Ein- oder Zweitagesprogramm ganz nach Lust und Laune zusammen. Die Gutscheine können Sie auch noch in den drei folgenden Monaten einlösen. Je mehr Sie unternehmen, desto mehr sparen Sie. Also steigen Sie ein! mehr...

Zurück   Seitenanfang