Das Rathaus in Osnabrück.

''Mit Schmerzen leben'' – Selbsthilfegruppe des Jahres 2012

Jeden Tag von Schmerzen begleitet zu werden, bedeutet hohe Einschränkung der Lebensqualität und erfordert Hilfe und Unterstützung. Dieses Ziel hat sich die Selbsthilfegruppe "Mit Schmerzen leben" gesetzt. Von den vielen städtischen Selbsthilfegruppen wurde sie in diesem Jahr als "Selbsthilfegruppe des Jahres 2012" gekürt.


Feierten das Engagement der Gruppe "Mit Schmerzen leben": Boris Pistorius (Oberbürgermeister Stadt Osnabrück) (von links), Ursula Jahn-Detmer (Büro für Selbsthilfe und Ehrenamt), Brigitte Teepe (Selbsthilfegruppe "Mit Schmerzen leben"), Rüdiger Blomeyer, (Mitglied der Jury), Dieter Barlag (Selbsthilfegruppe "Mit Schmerzen leben"), Foto: Uwe Lewandowski.

In Stadt und Landkreis Osnabrück gibt es derzeit etwa 400 Selbsthilfegruppen zu über 100 Themen unter anderem aus den Bereichen Krankheit, Sucht, Trauer und Depressionen. Sie helfen Betroffenen, mit ihrer Lebenssituation umzugehen. Ein großer Teil dieser Hilfe: Das Gefühl, mit seinem Problem nicht allein zu sein.

Seit 1997 als gemeinnützig anerkannt, wendet sich die Gruppe "Mit Schmerzen leben" an Menschen mit chronischen Krankheiten und Schmerzen. Jeden zweiten Montag im Monat treffen sie sich, um Erfahrungen auszutauschen, über Therapiemöglichkeiten zu informieren, aufzuklären und sich gegenseitig zu stärken. Dieses Engagement wurde nun belohnt: Oberbürgermeister Boris Pistorius überreichte im Friedenssaal des Rathauses der Gruppe in feierlichem Rahmen einen Scheck über 250 Euro und zeichnete sie als Selbsthilfegruppe des Jahres 2012 aus.

Startseite > Rathaus Online > Politik >

''Mit Schmerzen leben'' – Selbsthilfegruppe des Jahres 2012

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.