Das Rathaus in Osnabrück.

Osnabrück bis zum Ende des 18. Jahrhunderts

Stadtbrand von 1530
Stadtbrand 1530
Franz Wilhem Graf von Wartenberg als Kardinal 1660
von Wartenberg
Die Verkündigung des Westfälischen Friedens von der Freitreppe des Rathauses zu Osnabrück am 25.Okt.1648
Frieden 1648
Ernst August, 1629-1698, Herzog von Braunschweig und Lüneburg, Fürstbischof von Osnabrück, Kurfürst von Hannover
Ernst August  
1530
Ein verheerender Brand verwüstet weite Teile der Stadt.

1543
Der Lübecker Superintendent Hermann Bonnus verfasst die erste evangelische Kirchenordnung. Die reformatorische Lehre durchdringt damit alle kirchlichen und gesellschaftlichen Bereiche.

1575 
In Osnabrück wütet die Pest. 1579 leiden die Bürger unter einer Hungersnot. Weitere Pest-Epidemien suchen die Stadt in den Jahren 1597 und 1599 heim.

1583 
Innerhalb von drei Monaten werden 121 Frauen als Hexen verbrannt.

1613 
Ein großes Feuer zerstört etwa 180 Häuser der Osnabrücker Altstadt.

1618
Der Dreißigjährige Krieg beginnt

1636 - 1639 
Weitere 55 Opfer der Hexenverfolgung in Osnabrück.

1641 
Osnabrück wird neben Münster zum neutralen Ort für Verhandlungen zur Beendigung des Dreißigjährigen Krieges bestimmt. Gesandte aus fast allen europäischen Ländern stellen sich alsbald ein und beginnen im Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses mit den Verhandlungen.

25. Oktober 1648 
Der "Westfälische Friede" und damit auch das Ende des Dreißigjährigen Krieges werden vom Osnabrücker Rathaus verkündet.

1650 
Der Reichstag in Nürnberg bestimmt durch die "Immerwährende Kapitulation" auch die Verhältnisse des Bistums Osnabrück. Das Bistum wird nun abwechselnd von einem gewählten katholischen und einen evangelischen Bischof aus dem Hause Braunschweig-Lüneburg regiert. Der katholische Bischof Franz Wilhelm von Wartenberg kehrt nach Osnabrück zurück.

1661 
Nach dem Tode von Franz Wilhelm wird Ernst August I. von Braunschweig-Lüneburg der erste weltliche Bischof des Fürstbistums, das er bis 1698 regiert.

1667
Baubeginn des Osnabrücker Schlosses (Fertigstellung 1680), veranlasst durch Ernst August I. von Braunschweig-Lüneburg.

1720 - 1794 
Justus Möser (Mitgründer der modernen Geschichtsschreibung). Maßgeblich ist eigentlich seine Leistung als Jurist.

1727 
König Georg I. von England stirbt im Osnabrücker Schloss.

1771 
Nach dem Ende des Siebenjährigen Krieges leben in Osnabrück nur noch 5923 Einwohner.

4. Februar 1798 
Johann Carl Bertram Stüve wird geboren. Er ist Oberbürgermeister der Stadt von 1833 bis 1848 und von 1852 bis 1864.

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.