Das Rathaus in Osnabrück.

Einzelne Fragen vorab klären

Bevor Sie ein Grundstück kaufen oder bevor Sie für ein geplantes Bauvorhaben einen Bauantrag bei der Stadt Osnabrück einreichen, können Sie durch eine schriftliche Bauvoranfrage einzelne Fragen abklären, über die im eigentlichen Baugenehmigungsverfahren zu entscheiden wäre.

So kann sich beispielsweise die Frage stellen, ob ein Grundstück hinsichtlich der späteren Nutzung Ihres geplanten Bauvorhabens überhaupt bauplanungsrechtlich geeignet ist oder ob das geplante Bauvorhaben die bauordnungsrechtlich notwendigen Grenzabstände einhält. Die zur Prüfung gestellten Fragen müssen zwingend konkret und selbstständig zu beantworten sein. Hier gilt der Grundsatz: Je konkreter die Fragestellung, desto konkreter die Antwort. Eine Bauvoranfrage, mit der die Zulässigkeit eines Bauvorhabens so umfassend wie im Baugenehmigungsverfahren geprüft werden soll, ist nicht Sinn des Verfahrens.

Durch die Bauvoranfrage erhalten Sie eine rechtsverbindliche Auskunft in Form eines Bauvorbescheides. Dieser Bescheid ist drei Jahre gültig. In dieser Zeit kann ein Bauantrag für das geplante Bauvorhaben nicht aus baurechtlichen Gesichtspunkten abgelehnt werden, über die im Bauvorbescheid bereits positiv entschieden wurde, selbst wenn sich die Rechtslage zwischenzeitlich geändert hat.

Der Bauvorbescheid wird jedoch ungültig, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach seiner Erteilung ein entsprechender Bauantrag für das geplante Bauvorhaben bei der Stadt Osnabrück eingereicht wird.

Erforderliche Unterlagen:

Die für die Beurteilung der Bauvoranfrage notwendigen Bauvorlagen sind bei der Bauaufsichtsbehörde der Stadt Osnabrück zweifach einzureichen. Die Bauvorlagen müssen nicht zwangsläufig von einem Entwurfsverfasser gefertigt werden, insbesondere dann, wenn es nur um die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit eines nur allgemein bezeichneten Vorhabens (zum Beispiel ein Einfamilienwohnhaus) geht.

Kosten:

Die Kosten eines Bauvorbescheides ergeben sich aus der Niedersächsischen Baugebührenordnung (BauGO). Die entsprechende Gebühr kann dabei unter Berücksichtigung eines geringeren Prüfaufwandes im späteren Baugenehmigungsverfahren bis zur Hälfte auf die Baugenehmigungsgebühr angerechnet werden.


Weitere Informationen:
 

Adresse:

Stadt Osnabrück
Fachbereich Städtebau
Fachdienst Bauordnung
Lohstraße 6
49074 Osnabrück
Telefon: 0541 323-4269
Fax: 0541 323-4334

Bauberatung, Bauantragsannahme:

Telefon: 0541 323-4275
Fax: 0541 323-2776

Sprechzeiten Bauberatung:

montags bis freitags 8.30 - 12 Uhr,
donnerstags 14 - 17.30 Uhr.
 

Barrierefreiheit:

Behindertengerechtes Parken: nein
Behindertenberechter Zugang: nein
Behindertengerechtes WC: nein

Parken:

Zwei Besucherparkplätze gegenüber Eingang Lohstraße 6




 
Online-Formular:
  • Bauvoranfrage (§ 73 NBauO)

  • Weitere Informationen:
     

    Fachbereich Städtebau

    Fachdienst Bauordnung
    Lohstrasse 6
    49074 Osnabrück

    Öffnungszeiten:

    montags und freitags: 8.30 bis 12 Uhr
    donnerstags: 14 bis 17.30 Uhr

    Barrierefreiheit:

    Behindertengerechtes Parken: nein
    Behindertenberechter Zugang: nein
    Behindertengerechtes WC: nein

    Parken:

    Zwei Besucherparkplätze gegenüber dem Eingang zur Lohstrasse 6
    Telefon: 0541 323-4275
    Fax: 0541 323-2776

    Suche

    Veranstaltungen

    Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

    zum Veranstaltungskalender

    Bilder, Podcast, Videos

    Bildergalerien

    Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

    Podcast

    Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

    Osnabrück im Film

    Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

    Soziale Netzwerke

    • YouTube
    • Flickr
    • Twitter
    • Facebook
    • Google Plus
    • RSS
    • PodCast

    Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.