Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Münzkabinett 

Literaturtipps

Münzkabinett:

Adriano Savio: Katalog der alexandrinischen Münzen der Sammlung Dr. Christain Friedrich August Schledehaus im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück. Band drei: Die Münzen des dritten Jahrhunderts (Septimus Severus - Domitius Domitianus) (Osnabrücker Kulturdenkmäler. Beiträge zur Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt Osnabrück; Band 7), Bramsche 1997

Karl Kennepohl: Die Münzen von Osnabrück. Die Prägungen des Bistums und des Domkapitels Osnabrück, der Stadt Osnabrück, sowie des Kollegiatsstiftes und der Stadt Wiedenbrück (Veröffentlichungen des Museums der Stadt Osnabrück; Band 1), München 1938

Die Antiken- und Münzsammlung des Arztes Schledehaus, in: Heese, Thorsten: "... ein eigenes Local für Kunst und Alterthum". Die Institutionalisierung des Sammelns am Beispiel der Osnabrücker Museumsgeschichte (Osnabrücker Kulturdenkmäler; 12), Bramsche 2004, S. 382-413.
 

//-->

Sammlung Christian Schledehaus

Münze aus Alexandria (Vorderseite): Abbildung von Hadrianus
Ägyptische Münze
Münze aus Alexandria, beide Seiten
Münze aus Alexandria (Rückseite): Abbildung des ägyptischen Gottes Ptah
Rückseite  
Eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen provinzialrömischer Münzen in griechischer Sprache befindet sich im Besitz des Kulturgeschichtlichen Museums Osnabrück. Zu verdanken ist diese Sammlung dem Arzt Dr. Christian Friedrich August Schledehaus, der sie seiner Heimatstadt Osnabrück vermachte.

Schledehaus - er starb 1858 - hatte diese Sammlung in den letzten sieben Jahren seines Lebens als Leibarzt des letzten türkischen Pascha Mehmed in Alexandria zusammengetragen. Mit der Schenkung an die Stadt Osnabrück war die Auflage verbunden, die Münzen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Da es 1858 in Osnabrück aber noch kein Museum gab, wurden sie zunächst im Ratsgymnasium ausgestellt.

Heute befindet sich die Sammlung im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück. Hier sind noch 504 ptolemäische Münzen (darunter 228 Tetradrachmen, sechs Dekadrachmen und fünf Goldmünzen) sowie sechs arabische Kleinmünzen vorhanden. Komplett ist sie allerdings nicht mehr, denn durch den Tausch einiger ptolemäischer Tetradrachmen mit dem Berliner Münzkabinett Ende des 19. Jahrhunderts als Verlust fast aller ptolemäischer Goldmünzen als Kriegsfolge 1945, dem Verlust der umfangreichen Nomensammlung und einer großen Zahl syrischer Prägungen, die Schledehaus wegen ihrer Ähnlichkeit mit den ptolemäischen Prägungen gesammelt hatte, gingen einige bedeutende Stücke verloren.

Literaturtipps

Münzkabinett:

Adriano Savio: Katalog der alexandrinischen Münzen der Sammlung Dr. Christain Friedrich August Schledehaus im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück. Band drei: Die Münzen des dritten Jahrhunderts (Septimus Severus - Domitius Domitianus) (Osnabrücker Kulturdenkmäler. Beiträge zur Kunst- und Kulturgeschichte der Stadt Osnabrück; Band 7), Bramsche 1997

Karl Kennepohl: Die Münzen von Osnabrück. Die Prägungen des Bistums und des Domkapitels Osnabrück, der Stadt Osnabrück, sowie des Kollegiatsstiftes und der Stadt Wiedenbrück (Veröffentlichungen des Museums der Stadt Osnabrück; Band 1), München 1938

Die Antiken- und Münzsammlung des Arztes Schledehaus, in: Heese, Thorsten: "... ein eigenes Local für Kunst und Alterthum". Die Institutionalisierung des Sammelns am Beispiel der Osnabrücker Museumsgeschichte (Osnabrücker Kulturdenkmäler; 12), Bramsche 2004, S. 382-413.
 

Zurück   Seitenanfang