Das Rathaus in Osnabrück.

Schutzbunker während des Zweiten Weltkrieges

Gesperrter Turm
Gesperrter Turm  
Gemeinsam mit dem Plümersturm dokumentiert der Gesperrte Turm die Wehranlage der Neustadt. Historische Quellen nennen als Erbauungszeit die zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts. Seine Übereinstimmung mit dem Bucksturm legt jedoch die Vermutung nahe, dass der am Johannistorwall stehende Turm bereits früher errichtet wurde.

Auffallend ist die Höhe des Turms. Sie war strategisch bedingt, lag hier doch der für die südliche Altstadt am meisten gefährdete Bereich. Die ansonsten sumpfige Umgebung wurde durch eine leichte Erhebung im Gelände unterbrochen und bot so Feinden der Stadt einen Angriffspunkt.

In den vergangenen zwei Jahrhunderten wurde der Turm mehrfach umgebaut. Im 19. Jahrhundert wurden hier von der Feuerwehr Spritzenschläuche gelagert. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Turm als Schutzbunker genutzt. Hierzu betonierte man drei Bunkergeschosse ein.

Waren es einstmals fünf Geschosse, so hat der Turm heute sechs. Während der Renovierungsarbeiten zwischen 1980 und 1984 wurde die 1,50 Meter starke Betondecke des obersten Bunkergeschosses herausgerissen, die unteren zwei blieben erhalten.

Trotz dieser drastischen Baumaßnahmen weist der Gesperrte Turm noch immer den Charakter einer Wehranlage auf. Die obereren drei Geschosse sind wieder in ihren Originalzustand versetzt; die Schießscharten in Schlüssellochform bezeugen dies. Sie zeigen allerdings auch, dass zur Verteidigung der Stadt von dieser Stelle aus keine Kanonen eingesetzt werden konnten.


Weitere Informationen:
 

Tourist Information

Bierstraße 22-23
49074 Osnabrück Telefon: 0541 323-2202
Fax: 0541 323-2709

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.